Der Weg des Gewahrseins und Selbstheilung

Die Mehrheit aller Yoga-Interessierten sucht mit ihrem Kursbesuch weniger einen spirituellen Inhalt als Ziel, sondern mehr ein einfaches Harmoniegefühl im Körper. Vielleicht jedoch fragen sich ein paar Übende und Interessierte, wie ihre Übungspraxis zum Alltag und der eigenen alltäglichen Lebenspraxis in Beziehung stehen könnte? Ganz einfach, können wir sehen, dass ein ernsthaft betriebenes Individuum, das in regelmäßigen Yoga-Praxis eingreift, eine vorteilhafte Wirkung auf den Körper und das Nervensystem hat, durch Yoga-Leben ist viel besser gemacht.

 

Vielfach sind wir jedoch in der jetzigen Zeit angesichts der vielen, das Bewusstsein irritierenden und schwächenden Einflüsse der Medien und des Berufsalltags nicht mehr in der Lage die Geschehnisse richtig einzuordnen und in Beziehung zu uns zu setzen. Uns ist die innere Führung über unser Bewusstsein abhanden gekommen und wir sind den typischen Symptomen von Stress und nervlicher Unruhe verfallen. Die alltägliche, fast schon rituelle, mediale und akustische Berieselung, der wir uns freiwillig oder unfreiwillig aber immer völlig schutzlos ausliefern, verschleiert zusätzlich den klaren Blick auf die Zeichen dieser Zeit.

Es ist uns ein Anliegen, dem Menschen dabei zu helfen sich über die Übungspraxis des Yoga zu orientieren und im Hier und Jetzt zu gründen. Der Übende wird angeleitet sein Leben mehr und mehr gemäß den Idealen des Yoga neu zu ordnen und erlebt, wie er damit eine verwandelnde und gebende Kraft in das Leben hineintragen kann. Der Weg dieses Yoga führt nicht aus dem Leben hinaus, Aber über die Erfüllung des Lebens und das Verständnis einer tieferen Bedeutung davon.